Bestatter Halberstadt Bestattungshaus Gustus aus Halberstadt

Mögliche Bestattungsarten

Bestattungsarten unterscheiden sich in erster Linie nach der Beisetzung des Verstorbenen in einem Sarg (Erdbestattung) oder einer Urne (Feuerbestattung). Den weiteren Bestattungsarten, z. B. Naturbestattungen, geht die Feuerbestattung voraus.

Bei der Wahl einer Bestattungsart sollten Sie sich in erster Linie nach den Wünschen des Verstorbenen – zu Lebzeiten handschriftlich oder mündlich erklärte Wünsche des Verstorbenen – richten.Wir stehen Ihnen bei jedem Schritt der Abschiednahme helfend und beratend zur Seite.

Die Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg beigesetzt. Der Sarg, die Aufbewahrung und die dann folgende Trauerfeier werden nach den persönlichen Wünschen individuell gestaltet. Die Beisetzung erfolgt in einem Wahl- oder Reihengrab, auch ein anonymes Grab ist möglich. Wird ein Reihengrab erworben, wird die genaue Grabstelle vom Friedhofsträger in Reihenfolge vergeben. Es besteht somit keine Einflussnahme auf die Auswahl der genauen Lage der Grabstelle.

Die Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Sarg mit dem Verstorbenen in einem Krematorium eingeäschert. Für die Feuerbestattung muss eine schriftliche Willenserklärung des Verstorbenen oder des nächsten Angehörigen vorgelegt werden. Die Trauerfeier kann vor oder nach der Kremierung stattfinden. Die Urne mit der Asche wird auf einem Friedhof in einer Grabstelle beigesetzt. Die Grabstelle kann mit einem Grabstein versehen werden.

Seebestattung

Der Seebestattung geht immer eine Einäscherung voraus. Eine erneute Willenserklärung zur Beisetzung auf hoher See ist nicht mehr erforderlich. Nach der Einäscherung in einem Krematorium wird die Asche in eine für Seebestattungen zugelassene Urne verbracht. Die Urnen werden nach einer kurzen Zeremonie außerhalb der Dreimeilenzone ins Meer abgesenkt. Die Beisetzung erfolgt in der Nord- oder Ostsee. Die Angehörigen erhalten einen Seekarten- und einen Logbuchauszug. Die Urnen für eine Seebestattung sind aus Materialien gefertigt, die sich später im Meerwasser auflösen. Die Seebestattung ist heute eine Bestattungsform, für die sich jeder entscheiden kann.

Naturbestattung

Auch der Naturbestattung geht eine Einäscherung voraus, wobei anders als bei der klassischen Feuerbestattung die Urne nicht auf einem Friedhof sondern in der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt wird. Für viele Menschen ist dies mittlerweile eine würdevolle Form des Abschieds geworden. Ruhe, Harmonie und ständiger Wandel der Natur spenden Trost für Angehörige und Freunde.

Der Friedwald ist eine spezielle Form der Naturbestattung. Die Asche der Verstorbenen ruht hier in  biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln eines Baumes, mitten in der Natur. Der Friedwald ist eine natürliche und würdevolle Alternative zu den gewohnten Bestattungsorten. Die Grabpflege übernimmt im Friedwald die Natur.

Anonyme Bestattung

Auch der anonymen Bestattung geht eine Einäscherung voraus. Die Beisetzung findet jedoch ohne Angehörige und ohne einen Geistlichen statt. Die Urne wird in einem Sammelgrab auf einem Gemeinschaftsfeld des Friedhofes anonym beigesetzt. Auf vielen Friedhöfen befinden sich solche anonymen Grabfelder auf speziell ausgewiesenen Friedhofsflächen.

Neben der anonymen Bestattung auf einem Friedhof besteht die Möglichkeit einer anonymen Waldbestattung oder stillen Seebestattung der Urne. Auch diese Beisetzungen erfolgen ohne die Teilnahme von Angehörigen und ohne Kennzeichnung der Grabstätte.

Da anonyme Bestattungsplätze nicht gekennzeichnet sind, fehlt den Angehörigen bei dieser Art der Bestattung der Ort der Andacht zur Trauerbewältigung.